Schlagwörter

Vor schon etwas längerer Zeit hat die liebe Leandra (Leas bunter Blog) meinen Blog für den Liebster-Award nominiert. Für mich kam das sehr überraschend und ich habe mich sehr über diese Ehre gefreut.

Leider war seitdem bei mir sehr viel los – Arbeiten an meinen Geschichten, NaNoWriMo, Bastelarbeiten an meinem Blog und darüber hinaus leider sehr viel beruflicher und privater Stress. Da hat mir die Ruhe gefehlt, über eher persönliche Fragen nachzudenken und diese angemessen zu beantworten. Also, liebe Lea, bitte entschuldige, dass es so lange gedauert hat!

Doch jetzt wo das alles vorbei ist, habe ich endlich Zeit, mich damit zu beschäftigen.

Und das sind die Spielregeln:

  1. Du wirst von einem anderen Blogger nominiert und bekommst 11 Fragen gestellt. Diese beantwortest du in einem Blogeintrag, der dem Liebster-Award gewidmet ist. Hier musst du den Blogger, der dich nominiert hat, verlinken.
  2. Wähle bis zu 11 Blogs, die du nominieren möchtest.
  3. Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass sie nominiert wurden und gib ihnen den Link zu deinem Blogeintrag.
  4. Stelle ihnen 11 Fragen, die du in deinen Blogeintrag schreibst.

Folgende Fragen hat Lea mir gestellt:

  1. Das Wetter ist mies, es regnet und man würde keinen Hund vor die Tür jagen. Zu allem Überfluss ist auch noch der Strom ausgefallen. Wie beschäftigst du dich in der Zwischenzeit? -Ich zünde ein paar Kerzen an,kuschele mich in einer Decke aufs Sofa und lese ein Buch. Da mein Tag immer so voll ist und oft nur abends im Bett zum Lesen komme, wäre das eine gute Gelegenheit, einmal mehr als nur ein Kapitel zu lesen.

  2. Du hast eine vierwöchige Traumreise in ein Land deiner Wahl gewonnen. Wohin würde deine Reise gehen und warum? – Nach Chile. Ich war bereits zwei Mal dort und habe mich auf Anhieb in das Land verliebt. Damals war ich beruflich dort und habe daher nur Santiago und den südlichen Teil der Atacama-Wüste gesehen. Das für sich, besonders die Wüstennächte, waren traumhaft, aber das Land hat noch viel mehr zu bieten. Ich würde gerne noch tiefer in die Wüste fahren und eine Rundreise durch Patagonien machen.

  3. Hast du ein Haustier oder würdest du gerne eins haben? Wenn ja, welches und warum? Oder warum eben nicht? – Zurzeit habe ich kein Haustier, aber ich plane, mir in nächster Zeit eine Katze zu holen, sofern der Vermieter das Ok gibt. Ich wollte schon immer eine Katze haben, doch bis vor Kurzem war das immer aus irgendeinem Grund nicht möglich. Katzen sind tolle Tiere, und obwohl ich Hunde auch sehr mag, passen sie besser zu meiner Persönlichkeit.

  4. Welche sind deine fünf Lieblingsfilme? Warum ausgerechnet diese Filme? – Puh, da musste ich jetzt doch einmal das DVD-Regal durchgehen. Es gibt noch eine Reihe weiterer großartiger Filme, diese sind mir jedoch sofort ins Auge gesprungen:
  • Die alten Star Wars Filme – An diesen Filmen hängen sehr viele Kindheitserinnerungen. Ich habe diese Filme schon so oft gesehen, dass ich sie mitsprechen kann und es wird mir einfach niemals langweilig, sie zu schauen. Ich habe sogar noch die alte (einzig wahre) Fassung auf Video, bevor sie überarbeitet wurden.
  • Die Batman-Trilogie von Christopher Nolan – Ich liebe Comic-Verfilmungen, diese gefällt mir jedoch besonders, weil sie so düster ist. Besonders die Darstellung des Batman hat es mir angetan, weil ich eine Schwäche für düstere Helden habe.
  • Ziemlich beste Freunde – Diesen Film habe ich erst kürzlich gesehen und ich hatte nicht die geringste Ahnung, wovon er handelt, aber mir war sofort klar, dass dieser Film für immer den Status ’Lieblingsfilm’ innehaben wird. Er ist unglaublich komisch und rührend zugleich, es fällt mir schwer, das in wenigen Worten zusammenzufassen und ich finde, man sollte ihn sich einfach ansehen.
  • Django Unchained – Generell bin ich ein großer Fan von Quentin Tarantino. Aber mit diesem Film hat er seine vorherigen Werke übertroffen. Der Film ist sehr viel mehr, als der übliche, kunstvolle Splatter.
  • Arielle, die Meerjungfrau – Als Kind war das mein Lieblingsfilm von Disney. Wobei das ist untertrieben, ich war besessen. Ich musste ihn jeden Tag sehen und habe damit meine Eltern und meine Großmutter tyrannisiert. Natürlich konnte ich den Film komplett mitsprechen und mitsingen. Und ein Malbuch und ein Stickeralbum hatte ich natürlich auch. Obwohl das jetzt 25 Jahre her ist, finde ich den Film immer noch toll. Kuss der wahren Liebe und so, eben.
  1. Wie bist Du zum Bloggen gekommen? – Ungefähr ein halbes Jahr, nachdem meine erste Geschichte auf Fanfiktion.de zu lesen war, habe ich gemerkt, dass der Platz auf meinem Profil nicht für all die Zusatzinformationen rund um die Welt, über die ich schreibe, und meiner Erweiterungen ausreicht. Weil ich wusste, dass es noch mehr wird, habe ich mich entschieden, das in einen Blog auszulagern. Mein Blog dient daher zum einen als Nachschlagwerk mit zahlreichen Hintergrundinformationen, zugleich halte ich meine Leser auch mit Neuigkeiten auf dem Laufenden. Da ich manchmal auch Lust habe, über andere Themen zu bloggen, habe ich mir noch einen Zweitblog zugelegt.

  2. Wie lebst du deine kreative Ader aus? Was hat dich dazu gebracht? – Meine kreative Ader lebe ich weitgehend durch Schreiben aus. Hin und wieder sind es auch gestalterische Dinge, aber außer fürs Fotografieren habe ich für so ziemlich nichts ein Händchen. Ich hatte schon immer eine große Phantasie und Spaß daran, meine Gedanken aufs Papier zu bringen. Seit nun fast sechs Jahren tobt sich meine Kreativität beim Schreiben von Fanfictions aus. Damals hat mich das Ende meiner Lieblingsbuchreihe ’The Black Magician Trilogy’ so maßlos geändert, dass es mich auch nach Wochen nicht losließ. Irgendwann fing ich an, meine Ideen aufzuschreiben und daraus wuchs mit der Zeit ein eigenes, kleines Universum rund um die Bücher.

  3. Worin besteht für dich der Sinn des Lebens? – Seine Erfüllung zu finden und zu leben. Diejenigen, die meine Geschichten lesen, kennen das Prinzip in einem anderen Zusammenhang. Für mich ist dieses Prinzip jedoch allgemeingültig und das Leben zu kurz, um etwas zu tun oder an etwas festzuhalten, was einem nicht guttut.

  4. Welches Buch liest du gerade? Wie hast du es bekommen? – Momentan lese ich die Mistborn-Trilogie von Brandon Sanderson. Das ist eine Fantasy-Reihe – sehr episch, erfrischend und mit einem ausgefeilten Magiesystem. Ich habe die Bücher mit einem Gutschein beim Online-Versand einer lokalen Bücherei bestellt. Den Tipp habe ich von einer Leserin erhalten.

  5. Welches Projekt möchtest du in diesem Jahr fertigstellen? Was hat dich bisher daran gehindert? Ich möchte den dritten Teil meiner Fanfiction-Trilogie dieses Jahr fertigstellen. Inzwischen schreibe ich seit drei Jahren an diesem Teil und bin seit knapp drei Monaten in der Überarbeitung. In den letzten Kapiteln fehlen mir jedoch noch einige Szenen, weil ich dazu erst die vorherigen Kapitel überarbeiten musste, um die Handlungsstränge entsprechend auszulegen. Ich hoffe, bis zum Juli damit fertig zu sein, damit ich beim NaNo-Camp eine Story aus demselben Universum schreiben kann, die zu schreiben es mich schon länger reizt. Nach der Überarbeitung werde ich die Story ein paar Monate ruhenlassen, ausdrucken und Korrektur lesen. Viel Aufwand für eine Fanfiction, ich weiß. Aber das ist sie mir wert.

  6. Mit welcher kulinarischen Köstlichkeit verwöhnst du deine Familie und Freunde? Wenn ich die Chance bekomme, liebe Menschen zu bekochen, dann koche ich meistens viel zu viel, wofür mir dann vorgeworfen wird, ich würde sie mästen. Vorspeise, Hauptgericht und Dessert müssen drin sein und dazu ein guter Wein. Ich koche gerne diverse Pasta-Gerichte, orientalische und asiatische Gerichte, aber auch Gutbürgerliches wie einen Sauerbraten. Als Dessert mache ich am liebsten Tiramisu und Mousse au Chocolat. Vom Backen fange ich jetzt lieber nicht an …

  7. Kaffee, Tee oder doch was ganz anderes? Ich bin eine leidenschaftliche Teetrinkerin, mit Kaffee kann man mich dagegen jagen. Ich besitze ein Sortiment schöner Teetassen und trinke diverse Schwarz- und Kräutertees. Eine Tasse starker Earl Grey am Morgen hilft immer wunderbar gegen Müdigkeit. Abends verschmähe ich jedoch auch nicht ein gutes Glas Rotwein.

So und hier kommen meine Nominierungen:

  1. Marcus Johanus
  2. Federkiel
  3. Jennifer Jäger
  4. Eine Nachteule schreibt
  5. Tasmetu
  6. Tasha Brooks
  7. Wörterkatze
  8. Süchtig nach Büchern – Moni’s Bücherblog
  9. Nerd Poison
  10. Weltenschmiede

Eigentlich sollten es 11 Nominierungen sein, leider habe ich nur diese 10 zusammen bekommen. Dafür ist es eine ziemlich bunte Mischung geworden.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die folgenden Fragen beantwortet:

  1. Wie bist du dazu gekommen, einen Blog zu schreiben?
  2. Was inspiriert dich am meisten?
  3. Welche Jahreszeit ist deine liebste und warum?
  4. Hast du ein Lebensziel und wenn ja, welches?
  5. Ziehst du das bunte Leben in der Stadt vor oder wohnst du lieber ländlich? Und warum?
  6. Was sind deine absoluten Lieblingsbücher, die du dir sich aus deinem Leben nicht mehr wegdenken kannst, und was fasziniert dich an ihnen?
  7. Gab es in deiner Kindheit einen Helden und wenn ja, wen?
  8. Happy, sad oder open end?
  9. Bist du im Urlaub lieber aktiv oder entspannt am Strand?
  10. Worauf bist du ganz besonders stolz?

Nachtrag: Irgendwie habe ich die elfte Frage vergessen. Aber vielleicht hätte ich den Beitrag nicht am Tag nach der Schreibnacht schreiben sollen. Ich hoffe, ihr verzeiht es mir den kleinen Fehler. Falls ihr mögt, schmeiße ich noch eine hinterher. Seht es einfach als Bonus-Frage 😀

11. Wenn du die Chance hättest, in die Vergangenheit zu gehen und etwas in deinem Leben zu ändern, was wäre das?

Vielen Dank fürs Lesen und Mitmachen! 🙂

Advertisements