Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Heute gibt es mit etwas Verspätung, weil Fußball und so, mal ein etwas anderes Sumikränzchen. Denn dieses Mal es geht nicht um mich und meine Geschichten, sondern um die Absurditäten, über die ich als Betreiberin dieses Blogs so stolpere.

In den mehr als zwei Jahren, die es meinen Blog nun gibt, ist es mir gelungen, mir mit diesem meine Autorenmarke zu etablieren. Wo ich am Anfang noch unsicher war, ob das Konzept etwas taugt, erfreuen meine Artikel inzwischen gleichsam Leser und andere Autoren. Und das ist ziemlich toll, weil es zeigt, dass mein Konzept aufgegangen ist.

In dieser Zeit sind mir allerdings auch einige überaus absurde Dinge untergekommen.

Für alle, die es nicht kennen: WordPress bietet (wie vermutlich andere Bloganbieter auch, aber so genau habe ich das nie in Erfahrung gebracht) eine Statistik an, in der man sieht, welche Artikel angeklickt wurden, woher die Besucher kommen, von welchen Seiten, auf denen der Blog verlinkt ist, sie hergefunden haben und welche externen Links sie angeklickt haben (also z.B. die Links zu meinen Geschichten auf FF.de) – ihr merkt schon: Ich sehe alles.

Diese wunderbare Statistik zeigt allerdings noch etwas anderes:

Was man bei Google eingibt, um zu meinem Blog zu gelangen.

Und da sind Sachen dabei, wo mir echt die Augen aus dem Kopf gefallen sind und ich nur noch sprachlos vor dem Bildschirm saß.

Neugierig, wie ich bin, klicke ich nicht nur unbekannte Links an, über die Besucher auf meinen Blog gelangen, sondern gebe die Search Terms selbst bei Google ein und schaue, was dabei so rauskommt. Manchmal muss ich mich bis zu den letzten Seiten der Suchergebnisse durchklicken, bevor ich meinen Blog finde. Also haben einige Menschen ziemlich Ausdauer.

Heute habe ich mir die Zeit genommen und bin meine Statistik der letzten zwei Jahre durchgegangen und habe geschaut, was da an Absurditäten zusammenkommt. Einiges, was ich zutage gefördert hatte, hatte ich inzwischen wieder vergessen (oder auch verdrängt).

An den absurdesten Resultaten möchte ich euch heute teilhaben lassen. Und ich sage gleich vorweg: Ganz ohne Sarkasmus ging es an manchen Stellen nicht.

Bei so etwas weiß ich nie so recht, ob diese Besucher auf ihre Kosten gekommen sind:

  • sonea und akkarin sex fanfiction
  • sex fanfiction sonea
  • fanfic harter sex

Ich meine, es ist nicht so, als wenn Sonea und Akkarin bei mir keinen Sex hätten – eher im Gegenteil – und der darin enthaltene Schweinkram-Anteil ist eine stetig wachsende Funktion bemessen am Verlauf der Handlung, zumal ’mein’ Akkarin dank seiner Erfahrungen in Sachaka ein ziemliches Schwein ist. Aber meine Geschichten sind keine Pornos. Wenn euch das nicht stört und ihr kein Problem mit ein bisschen D/s habt: Herzlich Willkommen! Ansonsten weiß ich nicht, ob ihr auf eure Kosten kommt, da es meines Wissens nur wenige Fanfictions gibt, in denen es bei den beiden zur Sache geht.

Unsicher bin ich auch, ob diese Besucher auf ihre Kosten gekommen sind:

  • sklave wüste fic
  • anfänder sklavin (Was auch immer ’anfänder’ bedeuten soll. Bedeutet es ’Anfänger’ oder hat es etwas mit Pfänden zu tun?)
  • könig, sklavin sex geschichten
  • herrscher sklave geschichten fanfic
  • sexsklave sexsklavin geschcihten
  • bettsklavinnen
  • mann fanfiction sklave
  • sklavin meister fanfiction

Falls diese Menschen dabei Sachaka im Kopf hatten, könnte ich mir vorstellen, dass sie mit meinen dort spielenden Geschichten glücklich werden. Aber ich glaube eher, dass sie eine Art von Schweinkram gesucht haben, den ich nicht schreibe. Vielleicht sollte ich mal ein paar Links zu erotischen Geschichten bereitstellen.

Generell habe ich inzwischen häufiger Besucher, die mit irgendwelchen BDSM-Begriffen bei mir landen, was vermutlich daran liegt, dass ich einige Artikel entsprechend getaggt habe. Wahrscheinlich waren diese Besucher ziemlich enttäuscht, weil ich keine BDSM-Geschichten schreibe, sondern meine Geschichten nur Elemente dessen enthalten, und sobald es um die Sachakaner geht, es mit der Einvernehmlichkeit sowieso vorbei ist.

Gruselig wird es, wenn meine Statistik mir solche Dinge offenbart:

  • geschichten ehepaar hat sex mit jugendlichen

Ich mag ja pervers sein. Aber so pervers auch wieder nicht. Ich habe übrigens bis heute nicht herausgefunden, wie man damit zu meinem Blog findet.

Sehr merkwürdig finde ich auch immer so etwas:

  • man fühlt sich beobachtet schwarze magie (Dazu kann ich nur sagen: Selbstgebastelte Hüte aus Aluminium helfen nicht!)
  • wie kann ich auf fanfiktion mehr leser bekommen (Hätte ich darauf eine Antwort, so würde ich darüber einen Artikel schreiben und wäre vermutlich eine sehr viel glücklichere Autorin, aber so fällt mir als Antwort nur ein Kleinmädchenphantasien zu schreiben oder absurde Pairings – das geht immer)
  • bilder von sinngemäß sturheit (Bitte was?)
  • wiederbelebt aus dem tod gerissen (Wird man normalerweise nicht aus dem Leben gerissen und kehrt von den Toten zurück?)
  • welche word bezeichenet eine halbkreisförmige bucht mit schmaler öffnung (Widerspricht sich schmale Öffnung und Halbkreis nicht, sofern die Bucht nicht winzig ist?)
  • im tiefen meines herzens bin ich traurig
  • manche menschen sind so arm dass sie sich nicht mal charakte leisten (Soll mir das sagen, dass ich arm bin, weil ich mit bereits existierenden Charakteren arbeite?)
  • magische kraften (klingt irgendwie holländisch)
  • funktioniert schwarze Magie wirklich (Ist das hier ein Esoterik-Blog oder was?)
  • geschichte schreiben kann die person eine bitch? (Ja, kann ich. Bitch)
  • sonea dannyl und tayend (Also ein Dreier mit einem schwulen Pärchen und einer Frau? Ernsthaft Leute? Oder wählen sie Sonea als Mutter ihres Kindes? Und was würde Akkarin dazu sagen?)
  • sex geschichten alte böse lady (Wenn ich irgendwann eine alte Lady bin, schreibe ich vielleicht Sexgeschichten. Das ’böse’ sei mal dahingestellt. Aber wenn ich alt bin, dann bin ich mit Sicherheit eine verschrobene Katzenlady.)

Während die obigen Sachen amüsant sind, gibt es eine Kategorie von Search Terms, bei denen ich regelmäßig im Kreis kotzen könnte:

  • sonea und regin
  • regin loves sonea
  • fanfiction sonea regin
  • sonea regin fanfiction
  • sonea und regin liebe fanfic
  • sonea und regin fanfic als paar

Ich könnte das noch ewig so weiterführen, denn es sind erschreckend viele Menschen, die das googeln und darüber zu meinem Blog finden. Selbst, wenn ich nicht wüsste, was Canavan diesbezüglich in ihrer Fortsetzung verbricht, finde ich diese Vorstellung einfach nur widerlich. Um ein Exempel zu statuieren, habe ich daher einst einen Artikel über dieses grauenhafte Unpairing geschrieben. Und das nicht nur, um diesen Menschen die Augen zu öffnen, sondern auch, damit sie genau dorthin weitergeleitet werden.

Ja, ich weiß. Ich bin böse. Aber in dieser Hinsicht verstehe ich keinen Spaß. Falls ihr euch fragt, warum, lest den Artikel.

Interessant ist auch, was Leute bei mir zu finden hoffen, bloß weil die betreffenden Namen oder Wörter in einem Artikel gefallen sind, aber rein gar nichts mit meinen Geschichten zu tun haben und noch nicht einmal Tags sind.

  • Freundschaft plus p18
  • casting geschichten (Sorry, aber für Fanfictions zu Germany’s Next Flopmodel bist du hier falsch)
  • pinky und brain weltherrschaft zitate deutsch (Ja, ich hätte auch gerne die Weltherrschaft)
  • emilia clark 2015 frisur
  • daenerys drogo fanfiction (Wäre ich nicht so von Black Magician besessen, würde ich ja sogar eine Fanfiction schreiben, in der Drogo weiterlebt, aber so: sorry)
  • bösewicht charmed (Macht ja noch insofern Sinn, dass Oded Fehr mein Fancast für Marika ist. Jason Momoa wäre übrigens meine zweite Wahl  ❤)
  • wird khal drogo wiederbelebt (Das musst du den großen, anbetungswürdigen George R.R. Martin fragen, doch ich fürchte, die Antwort lautet: Nein)

Allerdings gibt es auch schöne Search Terms, über die zu sehen ich mich einfach nur freue, wie z.B.

„sonea akkarin“ oder „akkarin überlebt“. Häufig googele ich auch diese, weil mich interessiert, wie weit oben mein Blog bei den Hits ist oder ob ich entsprechende Phrasen auf meiner Startseite oder anderswo einbauen muss. Und danach suchen viele. Inzwischen finden immer mehr Leser über meinen Blog zu meinen Geschichten. Und in der Hinsicht kann ich nur sagen: Mischief managed.

So, das war mal ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert, womit ich mich als Bloggerin so rumschlagen muss. Ich hoffe, ihr hattet ein wenig Spaß beim Lesen und vielleicht poste ich irgendwann noch einmal eine Sammlung der absurdesten Search Terms. Je nachdem, wer sich in den nächsten Monaten hierhin verirrt.

Advertisements