Schlagwörter

, , , , ,

In vier Tagen ist es wieder so weit, der NaNoWriMo ist zu Ende und es beginnt die Zeit der Lebkuchen, Zimtsterne, Tannennadeln und Kerzen. Nun, nicht ganz, denn eigentlich beginnt sie heute. Doch in vier Tagen startet der Countdown bis Weihnachten. Adventskalender – jeden Tag ein Türchen mit billiger Schokolade, Gourmet-Schokolade, Nostalgie-Bildern oder was sonst den persönlichen Vorlieben entspricht.

Und für alle, die keine Billigschokolade mögen, auf Gourmetkrams pfeifen und Nostalgiebilder einfach nur grottenhässlich finden – und natürlich für alle anderen, die nicht genug von Adventskalendern bekommen können oder immer wieder gerne etwas zu den schwarzen Magiern lesen, habe ich einen alternativen Adventskalender geschrieben. Einen Adventskalender mit 24 kleinen Episoden zu einem Thema, das meines Wissens nach viele Black Magician Fans beschäftigt.

Doch bevor ich hier noch mehr um den heißen Brei rede, denn es ist NaNoWriMo und ich muss schreiben, und ohne große Trommelwirbel und anderes Gedöns, präsentiere ich euch, womit ich im Spätsommer unter #blackmagicXmas2016 auf FB und Twitter rumgespammt habe:

eine-freundschaft-in-24-drabbles-final

Ein Adventskalender für euch Leser und natürlich geht es dabei um keine andere Freundschaft als die der Best-Bros Akkarin und Lorlen*, angefangen von ihrem heiteren Beginn und ihren Eskapaden als Novizen, bis zu ihrem tragischen Ende. Also ja, zum großen Fest hin wird es ein wenig traurig, doch hier möchte ich euch bitten, mir zu vertrauen, dass ich euch zu Weihnachten nicht das Herz aus der Brust herausreiße. Zumindest nicht ganz.

Mehr kann ich dazu jedoch an dieser Stelle nicht verraten.

Die Drabbles, die allesamt wieder exakt 100 Wörter haben, werden also von Akkarins und Lorlens Zeit als Novizen handeln, aber auch von den späteren Jahren, als sie Hoher Lord und Administrator sind. Sie sind Bestandteil meines Headcanons, oder im Fall der Novizenzeit, eher an diesen angelehnt, da die zugehörige Geschichte im nächsten Jahr geschrieben wird und damit hier noch kein definitiver Headcanon existiert.

Die Idee, mich mehr mit der Novizenzeit von Akkarin und Lorlen auseinanderzusetzen, kam mir schon vergangenes Jahr, als ich für ’Schwärzer als die Nacht’ mehrere Rückblenden in jene Zeit aus Akkarins Perspektive schrieb. In dieselbe Zeit fiel der Bromance-Wettbewerb, für den ich die letzte Woche veröffentlichte Kurzgeschichte Von Ungeheurem und elynischem Fusel schrieb, aber nie einreichte, weil meine Alternative besser auf das Thema passte. Akkarin und Lorlen als Novizen zu schreiben, machte mir jedoch so viel Spaß, dass ich auf die Idee kam, daraus eine längere Geschichte mit zwei Erzählcharakteren zu machen.

Es sind jedoch nur einige wenige Drabbles, die zur Studienzeit der beiden spielen. Die übrigen spielen vor und während der Bücher und nehmen sowohl Bezug auf diese als auch auf meine ’Schwarze-Sonnen-Trilogie’. Auf diese Weise hoffe ich ein wenig von den Diskrepanzen in Lorlens Verhalten erklären, die mich nicht nur beim Lesen der Bücher frustrieren.

Ich habe ziemlich viel Zeit in dieses Projekt investiert, um es rundzumachen, aber die Freundschaft der beiden ist so komplex, dass 24 Drabbles eigentlich nicht ausreichen. Dadurch, dass Lorlens Charakterentwicklung während der Bücher an vielen Stellen inkonsistent ist, ließ sich das nicht vermeiden. Daher werden einige Drabbles im Anhang zu finden sein, den ich ähnlich wie letztes Jahr als Outtakes nach Weihnachten hochlade. Aus diesem Grund werde ich im Dezember auch gerne Wünsche entgegennehmen, sofern diese sich in 100 Wörtern umsetzen lassen.

Ich wünsche euch ganz viel Freude mit dem Adventskalender, solltet ihr euch dazu entscheiden, ihn zu lesen. Und natürlich wünsche ich euch eine schöne und besinnliche Adventszeit!

*denn auch, wenn Canavan die Umsetzung ein wenig vermurkst hat, was vor allem an Lorlens Umsetzug liegt, ist die tiefe Bromance ziwschen Akkarin und Lorlen für mich deutlich erkennbar.

Advertisements